Alle aktuellen Beiträge auf einen Blick
25. August 2017
1. Augustfeier im APZ Waldruh
25. August 2017
Zirkusbesuch der Bewohnerinnen und Bewohner der Waldruh
23. März 2017
Senioren Bühne Luzern

 
14. Februar 2017
Berliner backen
26. Januar 2017
Lottonachmittag



17. Januar 2017
Bericht Norovirus
30. Mai 2016
„Der Vorsorgeauftrag – Standard der Altersvorsorge“ Urteilsunfähigkeit wer entscheidet und wie
Wie schnell kann sich der Alltag von einem Moment auf den anderen ändern und nichts ist mehr wie vorher. Wenn eine Person urteilsunfähig wird, sei es auf Grund einer Krankheit, Unfall oder Alter, wird es für die Angehörigen sehr schwierig in ihrem Sinne zu entscheiden. Mit einem Vorsorgeauftrag wird eine grösstmögliche Selbstbestimmung ermöglicht.
 
Der Vorsorgeauftrag ist keine Patientenverfügung
In einer Patientenverfügung wird vor allem die medizinische Versorgung festgehalten während der Vorsorgeauftrag  die Personensorge, Vermögenssorge und den Rechtsverkehr beinhaltet. Unter der Personenvorsorge versteht man die Fürsorge rund um das körperliche, geistige und seelische Wohlergehen sowie den Schutz der Persönlichkeit. Im Teil der Vermögenssorge wird die Vermögensverwaltung korrekt erteilt, sowie die Erledigung der laufenden Geschäfte organisiert und Richtlinien für eine allfällige Veräusserung von Besitztümern festgehalten. Die rechtsverbindliche Vertretung in einzelnen definierten oder aber in allen rechtlichen Angelegenheiten wird im Rechtsverkehr genau festgehalten.
 



Infoveranstaltung stiess auf reges Interesse
Am Dienstagabend, 10. Mai 2016 informierten sich die Teilnehmenden während rund zwei Stunden über die Regelung im Falle einer längeren Urteilsunfähigkeit. Es  referierten Irmgard Dürmüller Kohler Präsidentin KESB Region Willisau-Wiggertal und Toni Räber Pro Senectute Willisau.  Beim anschliessenden Apéro des Alters- und Pflegezentrums Waldruh Willisau gingen die angeregten Diskussionen weiter.
Wer mehr über den Vorsorgeauftrag erfahren möchte und die Infoveranstaltung verpasst hat, kann bei der Pro Senectute Kanton Luzern ein Merkblatt bestellen. Erreichbar unter der Nummer 041 226 11 88 oder per Mail unter info@lu.pro-senectute.ch.
 
Offenes Haus für die Bevölkerung
Der Leitung des Alters- und Pflegeheimes Waldruh liegt es am Herzen das Haus für die Bevölkerung zu öffnen und bietet gerne Veranstaltungen für jedermann und –frau an. Als nächstes findet das Senioren-Galaessen am 7. Juni 2016 statt.
 

 
17. März 2016
Angehörigenabend im Alters- und Pflegezentrum Waldruh Die Anliegen der Angehörigen im Mittelpunkt
Der Angehörigenabend des APZ Waldruh wird zwei Mal im Jahr von der Geschäftsleitung durchgeführt. Der Anlass bietet die Plattform, dass sich das Kader wie auch die Geschäftsleitung mit den Angehörigen austauschen und Fragen sowie Anliegen miteinander in gemütlicher Atmosphäre geklärt werden können. An diesem Abend stehen für einmal nicht die Bewohner im Mittelpunkt sondern die Angehörigen.
 
Wo kann finanzielle Unterstützung angefordert werden
Bei einem Heimeintritt ist immer auch die Finanzierung ein Thema. Um den Angehörigen die finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten näher vorzustellen, engagierte das APZ Waldruh von der Gewerbe-Treuhand die Gastreferentin Barbara Fuchs. Sie verstand es mit einfachen Erklärungen den Schrecken des Formularen-Irrgarten zu nehmen. In einem Teil informierte sie über die Hilflosenentschädigung. Dieser finanzielle Beitrag soll Menschen mit einer Behinderung eine unabhängige Lebensführung ermöglichen. Diese wird unabhängig von Einkommen und Vermögen ausgerichtet, sofern jemand in zwei Bereichen der alltäglichen Verrichtungen auf eine regelmässige Hilfe angewiesen ist. Es besteht aber eine 1-jährige Wartefrist. Im zweiten Teil stellte sie die Ergänzungsleistung näher vor. Anspruch auf Ergänzungsleistung hat jemand, wenn die minimalen Lebenskosten nicht durch Renten und/oder Einkommen gedeckt werden können. Das diese beiden Themen die Angehörigen beschäftigt und viele offene Fragen bestehen, wiederspiegelte die rege Diskussion während dem anschliessenden gemütlichen Teil.

Informationsveranstaltung Vorsorgeauftrag
Das APZ Waldruh ist bestrebt Unterstützung in vielfältiger Form im Bereich des Älterwerdens zu bieten. Am 10. Mai 2016 um 19.00 Uhr findet im Saal des APZ Waldruh in Zusammenarbeit mit der Pro Senectute Willisau, Toni Räber und Irmgard Dürmüller Kohler, Präsidentin KESB und Leiterin KESB Region Willisau-Wiggertal eine Infoveranstaltung zum Thema Vorsorgeauftrag statt. Unter anderem werden über folgende Themen referiert. Das neue Erwachsenenschutzrecht, was ist und beinhaltet ein Vorsorgeauftrag, welche wichtigen Vorkehrungen treffe ich rechtzeitig mit einem Vorsorgeauftrag, wann wird ein Vorsorgeauftrag wirksam, Aufgaben und Kompetenzen des/der Vorsorgebeauftragten. Die Veranstaltung ist gratis und alle Interessierten sind herzlich willkommen.
 
AKTUELL
Angehörigenabend im Alters- und Pflegezentrum Waldruh

Angehörigen-Abend vom 17. März 2016

Am Donnerstagabend vom 17. März 2016 lud die Geschäftsleitung des APZ Waldruh zum Angehörigenabend ein. Rund 40 Angehörigen folgten der Einladung und liessen sich unter anderem über die Hilflosenentschädigungen und die Ergänzungsleistung informieren. Die Gastreferentin Barbara Fuchs der Gewerbe-Treuhand AG, konnte vielen helfen, das komplexe System der finanziellen Unterstützungen im Alter zu entwirren

 
„Der Vorsorgeauftrag – Standard der Altersvorsorge“ Der Vorsorgeauftrag bezweckt, die alltägliche Versorgung bei Urteilsunfähigkeit rechtzeitig zu regeln. Dadurch können Sie eine umfassende Regelung selbstbestimmt und vorsorglich definieren. Was der Vorsorgeauftrag beinhaltet und wie der Ablauf ist erfuhren rund 50 Teilnehmende an der Infoveranstaltung im Alters- und Pflegezentrum Waldruh in Willisau.
 
 

Zuhause in der Waldruh...


gemeinsam statt einsam